Race ready trotz 2. Zyklushälfte

Die Wettkampfsaison ist seit einigen Wochen endlich auch in Europa angekommen. Das Saisonhighlight steht für manche von Euch vielleicht kurz bevor. Wir haben jetzt schon viele Trainingskilometer auf dem Rad abgespult und zahlreiche Laufkilometer in den Beinen. Wir fühlen uns gut vorbereitet, fit und wollen endlich wieder Wettkampfluft schnuppern. Aber ein Blick in den Zykluskalender trübt die Vorfreude vielleicht ein wenig: Der Wettkampf liegt in einer „ungünstigen“ Zyklusphase! Was soll Frau jetzt tun?

28. August 2021

Natürlich kann man die Wettkämpfe nicht immer nach dem Zyklus planen.

Und das ist auch gar nicht nötig. Arbeit, Familie, Urlaubsplanung, Trainingslager usw. sind schon schwer genug zu koordinieren. 

Grundsätzlich kann man sagen, dass man sowohl in der ersten als auch in der zweiten Zyklushälfte leistungsfähig sein kann. Der Körper hat aber in der zweiten Zyklushälfte ein paar besondere Ansprüche, die beachtet werden müssen. Dies trifft jedoch nur zu, wenn ihr einen natürlichen Zyklus habt. Wenn ihr die unterschiedlichen Zyklusphasen noch nicht kennt, dann lest hier gerne weiter

Nachfolgend möchte ich Euch ein paar Tipps geben, wie ihr euren Körper unterstützen könnt, wenn euer Wettkampf in der zweiten Zyklushälfte liegt oder vielleicht sogar kurz vor der Periode und ihr mit PMS zu kämpfen habt.

Am wichtigsten ist wohl das Mindset:

  • Auch wenn man sich in der 2. Zyklushälfte befindet, kann man hervorragende Leistungen erbringen! Also nicht schon vor dem Wettkampf den Kopf in den Sand stecken. 
  • Gerade beim Ausdauersport sind die Unterschiede in der Leistungsfähigkeit sehr gering. Bei einer Mittel- oder sogar Langdistanz sind kaum Nachteile zu befürchten. Warum? In der zweiten Zyklushälfte funktioniert unser Fettstoffwechsel extrem gut. Eine super Voraussetzung für einen langen Wettkampf.

Wie kann ich meinen Körper im Wettkampf unterstützen:

  • Der Kalorienbedarf steigt in der zweiten Zyklushälfte um ca. 200 kcal pro Tag. Es kann also sein, dass du noch etwas mehr Verpflegung zuführen musst als sonst. 
  • In der zweiten Zyklushälfte fällt uns Frauen die Thermoregulation schwerer. Das liegt daran, dass unsere Körpertemperatur um ca. 0,5 Grad höher ist, als zu Beginn des Zyklus. Achte also besonders darauf dich während des Wettkampfes gut runterzukühlen, wenn es heiß ist.

Vor dem Wettkampf kannst du an folgenden Stellschrauben drehen:

  • Die Ernährung ist in der zweiten Zyklushälfte das A und O. Achte besonders auf eine ausreichende Proteinzufuhr. Am einfachsten ist das wohl in Form von Proteinshakes. Trinke einen Shake nach jedem intensiven Training.  Zudem sollte in deinen Hauptmahlzeiten ebenfalls reichlich Protein enthalten sein. 
  • Die Verpflegung während den Trainingseinheiten ist essenziell. Vermeide es „leerzulaufen“. Du wirst feststellen, dass so auch PMS vorgebeugt wird. 
  • In der High-Hormone-Phase, wie die zweite Zyklushälfte auch wegen des hohen Östrogen und Progesteron Levels genannt wird, kommt es unter anderem zu einem erhöhten Bedarf an Zink und Magnesium, weshalb es in dieser Zeit durchaus Sinn macht hier zur supplementieren, um einen Mangel im Wettkampf oder in einer intensiven Trainingsphase vorzubeugen. 
  • Kinesio-Tapes wird eine durchblutungsfördernde und schmerzlindernde Wirkung zugesprochen. Ich habe nach eigener Recherche und Anwendung sehr positive Erfahrungen damit gemacht und meine Unterleibsschmerzen wurden deutlich gelindert. Die Wirkung von Kinesio-Tapes ist aber wissenschaftlich nicht belegt. Auf YouTube findest du Anleitungen, wo und wie du die Tapes auf dem Unterbauch und dem unteren Rücken anbringen musst.

Einem erfolgreichen Raceday steht jetzt hoffentlich nichts mehr im Wege.

In diesem Sinne, viel Erfolg und #kickass!

KickAss Sports, KickAss Women, Triathlon Training Frauen

© James Mitchell für Castelli

Ähnliche Beiträge

Ein gelungener Saisonstart 2022

Ein gelungener Saisonstart 2022

Neuser Kriterium in Nürnberg

Nach knapp 6 Monaten wettkampffreier Zeit, habe ich vor ein paar Wochen mein erstes Rennen der neuen Saison bestritten. Da es für Triathlon Wettkämpfe noch etwas zu kalt in Deutschland ist, habe ich mich zunächst nur einer Teildisziplin gewidmet: Dem Radfahren.

mehr lesen
Zyklusbasiertes Training

Zyklusbasiertes Training

Zyklusbasiertes Training

Leistungssport und der weibliche Zyklus werden oft mit negativen Erlebnissen assoziiert. Doch kann man mit einigen Anpassungen im Training die Periode auch für sich nutzen. Seit mein Training an meinen Zyklus angepasst ist, trainiere ich mit einem besseren Gefühl und akzeptiere es, an manchen Tagen einfach nicht so gut performen zu können.

mehr lesen